Zurück zur InnoAcademy …

Die IHK Chemnitz ist die regionale Interessenvertretung der Gewerbetreibenden der Region Südwestsachsen. Die Mitarbeiter der IHK sind derzeit für über 70.000 wahlberechtigte IHK-Zugehörige zuständig. Überregional ist die IHK auf Landesebene ein Teil der Landesarbeitsgemeinschaft der sächsischen IHKs.
Auf nationaler Ebene ist sie Mitglied im Deutschen Industrie- und Handelskammertag (DIHK), der nationalen Vertretung der IHKs in ganz Deutschland. Die Arbeit der IHK konzentriert sich auf die folgenden drei Säulen:
Wirtschaftspolitische Interessenvertretung im Kammerbezirk, auf Landes-, Bundes- und Europaebene, Wahrnehmung hoheitlicher, vom Staat übertragener Aufgaben Servicedienste für die Wirtschaft im Kammerbezirk.

Die IHK Chemnitz sieht in den folgenden Bereichen Innovationspotential:

– Aktuell steigen die Energiepreise in allen Unternehmen. Der IHK Energiecoach beträt KMU zur Energieeffizienz und Kosteneinsparungen. Es wird für die Vorarbeit einer persönlichen Unternehmensbefragung und Erarbeitung einer Studie zum Thema „Bestimmung des Kipppunkts und Verlagerung von Unternehmensstandorten ins Ausland“ ein Praktikumsplatz angeboten.

– Das Thema Kreislaufwirtschaft ist im Mainstream angekommen. Doch auf Reduktion des „überflüssigen Konsums“ möchen die Wenigsten verzichten. Unternehmen sehen darin das eigene Wachstum definiert. Es soll ein allgemein in der Zielgruppe akzeptiertes „Kommunikationsmittel“ geschaffen werden, welches über langlebigere Produktbeispiele und alternative Geschäftsmodelle aufklärt.

– Zu den IHK Mitgliedsunternehmen im Landkreis Mittelsachsen gehören mehrheitlich Kleinst- und Kleinunternehmen aus den Branchen Einzelhandel und Dienstleistungen. Diese Unternehmen gilt es zu erreichen und Informationen passgenau zu vermitteln. Wie kann das gelingen?

– Die IHK hat sich zum Ziel gesetzt, sich für lebendige Innenstädte als weichen Standortfaktor stark zu machen: Wie können die bisherigen Aktivitäten, Kenntnisse und Netzwerke noch effektiver genutzt und umgesetzt werden?

– Ebenso hat die IHK die Gewerbeflächenentwicklung im Landkreis im Blick, um Bedarfe der Unternehmen zu erfüllen und sich im Interesse der Unternehmen für Entwicklungsmöglichkeiten einzusetzen: Wie kann diese statische Beobachtung dynamisch fortgeschrieben werden?

 

IHK Chemnitz
Regionalkammer Mittelsachsen

Mitarbeiter:
10 (in Freiberg);
170 (Südwestsachsen)

Kontaktperson:
Frau Dr. Cindy Krause
cindy.krause@chemnitz.ihk.de
03731/798655100

Maik Kästner maik.kaestner@chemnitz.ihk.de Tel. 0371-69001231

Homepage:
www.chemnitz.ihk24.de